Kommunikationsberatung

Gerade in der Kommunikation ist es unerlässlich, auf interkulturelle Unterschiede Rücksicht zu nehmen. Nicht nur ein falsches Bild von einem Land kann hier zu Fehlern führen, sondern auch, wenn man die Art zu kommunizieren nicht in Betracht zieht. Begriffe, die im Deutschen in Sozialen Netzwerken einen Beitrag sofort als Spam kennzeichnen würden, können in Spanien vollkommen normal sein und zur Alltagssprache gehören.

Für ein Unternehmen ist es wichtig, seinen Markenkern und sein Image auch in einem fremden Markt zu pflegen. Dennoch sollte jedes Kommunikationskonzept an lokale Begebenheiten angepasst werden. Und hier geht es nicht nur um das Übersetzen von Pressemitteilungen oder Facebook-Seiten. Gerade in den sozialen Netzwerken funktionieren oft ganz andere Mechanismen. So ist der Deutsche vor allem der Informationssuchende, der gerne auf Tests und Empfehlungsseiten zurückgreift. Der Spanier ist der Kommunikationsmensch, der die Interaktion mit den Unternehmen sucht. Deshalb ist es in Spanien auch wichtig, schnell auf Posts und Tweets zu reagieren. Ebenso die Art, wie miteinander gesprochen wird, ist eine andere. Ist der Deutsche eher förmlich, ist der Spanier lockerer in seiner Sprache in sozialen Netzwerken. Auch wird das "Du" viel häufiger genutzt.

Mit rund 20 Jahren Erfahrung in beiden Märkten berate ich Sie gerne, wie Sie Ihre Kommunikation für den spanischen Markt optimieren können.